Evangelische Lutherische
Kirchgemeinde Cunersdorf
1 / 3

 Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!

2 / 3

 Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!

3 / 3

 Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!


 Informationen

• Liebe Cunersdorfer Gemeinde!

Die Corona-Lage hat sich in den letzten Tagen zugespitzt und auch die Regelungen sind strenger geworden. Das hat Auswirkungen auf unser Gemeindeleben. Viele Veranstaltungen können nicht mehr in der gewohnten Form stattfinden. Auch für unsere Gottesdienste gibt es schmerzhafte Einschränkungen. Gottesdienste dürfen nur noch stattfinden, wenn die 3-G-Regel beachtet wird. Um am Gottesdienst teilnehmen zu dürfen, müssen Sie also geimpft, genesen oder getestet sein. Außerdem müssen Sie einen entsprechenden gültigen Nachweis dabei haben. Als Veranstalter der Gottesdienste sind wir verpflichtet, dies zu kontrollieren. 

Es besteht auch die Möglichkeit, vor dem Gottesdienst einen Selbsttest (unter 4-Augen-Prinzip) im Pfarrhaus zu machen. Die Tests stellen wir kostenfrei zur Verfügung. Seien Sie dazu bitte rechtzeitig vor dem Gottesdienst da. Ein mitgebrachter zertifizierter Test darf nicht älter als 24 h sein (bei PCR-Test 48h). Im Gottesdienst muss eine FFP2-Maske getragen werden.

Wir wissen, dass es vielen nicht leicht fällt, diese Einschränkungen anzunehmen. Trotz allem laden wir Sie sehr, sehr herzlich zu den Gottesdiensten ein. Es ist uns eine Freude, wenn Sie trotz dieser Bedingungen mit uns Gottesdienst feiern. Diese Einschränkungen haben wir uns nicht ausgesucht, sondern wir sind durch den Gesetzgeber dazu verpflichtet. Daher bitten wir Sie herzlich, möglichen Unmut nicht bei unseren Mitarbeitern am Eingang abzuladen. Die können nichts dafür. Die einzige Alternative wäre, die Gottesdienste ausfallen zu lassen. Aber das wollen wir nicht! Zugleich hoffen wir, dass wir durch das Einhalten dieser Regelungen dazu beitragen, die Pandemie einzudämmen.

Trotz allem wollen wir uns die adventliche Freude nicht nehmen lassen, die uns der Prophet zusagt:

„Du, Tochter Zion, freue dich sehr, und du, Tochter Jerusalem, jauchze! Siehe, dein König kommt zur dir, ein Gerechter und ein Helfer.“ (Sacharja 9,9)

Ihr Pfarrer Matti Schlosser


• Weihnachten in der Martin-Luther-Kirche

Am Heiligen Abend laden wir sie zu zwei sehr verschiedenen Gottesdiensten ein. Beide beginnen um 16.00 Uhr.

Der erste Gottesdienst richtet sich besonders an Familien. Er findet als ein Krippenweg im Freien statt. Wir machen uns gemeinsam auf dem Weg nach Bethlehem. Bringt bitte dafür eine Laterne mit. Start des Spaziergangs ist an der Kirche. Danach werden viele verschiedene Stationen der Weihnachtsgeschichte abgelaufen. Wir lernen die kennen, die damals dabei waren und die „Krippenfiguren“ machen sich mit uns auf den Weg zum Stall. Der Abschluss wird auf dem Hof der Familie Schmieder / Theumer gegenüber der Kirche sein. Für Kinder und Eltern gibt es damit eine wunderbare Möglichkeit, die Weihnachtsgeschichte zu erleben.

Der zweite Gottesdienst ist eine klassische Christvesper ohne Krippenspiel in der Martin-Luther-Kirche. Um in dieser Christvesper alle nötigen Abstände einhalten zu können und möglichst niemanden nach Hause schicken zu müssen, gibt es auch in diesem Jahr wieder kostenlose Eintrittskarten. Diese sind bis zum 23. Dezember bei Antje Schubert nach den Gottesdiensten oder im Pfarramt erhältlich. Gerne können Sie sich persönlich, per Telefon oder Mail an uns wenden.


• Brot für die Welt

Am 1. Advent beginnt die Aktion „Brot für die Welt“. Bis Lichtmess (2.2.) ist Gelegenheit, Spenden dafür in die Kollekte einzulegen bzw. direkt in den Pfarrämtern abzugeben.


• Weihnachten im Schuhkarton

Für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ wurden 17 Päckchen abgegeben. Herzlichen Dank!


• Kanzlei Cunersdorf

Die Kanzlei in Cunersdorf bleibt am 27.12.2021 und am 31.01.2022 geschlossen.


• Kollektenplan:

12. Dezember - eigene Gemeinde
19. Dezember - eigene Gemeinde
24. Dezember - eigene Gemeinde
25. Dezember - eigene Gemeinde
26. Dezember - Katastrophenhilfe, Hilfe Osteuropa
31. Dezember - eigene Gemeinde
01. Januar - Gesamtkirchliche Aufgaben der EKD
02. Januar - eigene Gemeinde
09. Januar - eigene Gemeinde
16. Januar - eigene Gemeinde
23. Januar - eigene Gemeinde
30. Januar - Bibelverbreitung, Weltbibelhilfe
06. Februar - Gesamtkirchliche Aufgaben der VELKD

 


• Baumaßnahmen in unserer Kirchgemeinde

Nachdem die Erneuerung der Glocken abgeschlossen werden konnte, kündigen sich in unserer Kirche schon wieder große Baumaßnahmen an. Zum einen müssen wir Geld in die denkmalgeschützte Orgel investieren, damit diese bespielbar bleibt. Der Orgelmotor und der Blasebalg können die Orgel kaum noch mit genügend Luft versorgen. Hier sind Reparaturen dringend notwendig.
Zum anderen ist das Dach unserer Martin-Luther-Kirche in einem schlechten Zustand. Eine Sanierung des Daches müssen wir in den nächsten Jahren einplanen. Für beide Maßnahmen sind Spenden sehr herzlich willkommen. In der Spendenglocke, die in der Martin-Luther-Kirche angebracht ist, sammeln wir von nun an für diese beiden Baumaßnahmen.

 


• Krankensalbung

In der Bibel, in Jakobus 5, lesen wir folge Aufforderung:
„13 Leidet jemand unter euch, der bete; ist jemand guten Mutes, der singe Psalmen. 14 Ist jemand unter euch krank, der rufe zu sich die Ältesten der Gemeinde, dass sie über ihm beten und ihn salben mit Öl in dem Namen des Herrn. 15 Und das Gebet des Glaubens wird dem Kranken helfen, und der Herr wird ihn aufrichten; und wenn er Sünden getan hat, wird ihm vergeben werden. 16 Bekennt also einander eure Sünden und betet füreinander, dass ihr gesund werdet. Des Gerechten Gebet vermag viel, wenn es ernstlich ist.“
Die alte Tradition der Krankensalbung, die ja in unseren Gemeinden schon einmal praktiziert wurde, ist in unserer Kirche leider nahezu verloren gegangen. Einige denken, das gibt es nur bei den Katholiken. Andere meinen, das sei nur etwas für Sterbende. Beides stimmt nicht. Auch wir als evangelische Christen können bei Krankheit oder bei anderen Leiden oder Sorgen die Salbung in Anspruch nehmen. Deshalb haben wir in den Kirchenvorständen in Sehma und in Cunersdorf entschieden, dieseMöglichkeit in den Gemeinden wieder bekannt zu machen. Jeder und jede, der oder die eine Salbung möchte, kann sich gerne beim Pfarrer oder in einem der Pfarrämter melden.
Die Salbung, wie sie uns im Jakobusbrief vorgestellt wird, ist eine Handlung, die das Gebet begleitet. Sie kommt also zum Gebet hinzu. Auch ein Sündenbekenntnis kann in diesem Zusammenhang erfolgen. Bei der Salbung wird dann mit Öl ein Kreuz auf die Stirn und auf die Handflächen gezeichnet. Durch Gebet und Salbung werden wir aufgerichtet, so verspricht es die Bibel. Wenn Gott will, kann damit auch Heilung verbunden sein, jedoch ist das kein Anspruch, mit dem wir die Salbung entgegen nehmen sollten. Die Salbung ist keine magische Handlung, durch die wir automatisch gesund werden.Wir erfahren durch die Salbung aber zeichenhaft die Liebe, die Zuwendung und den Segen Gottes.
Weil wir die Krankensalbung im biblischen Sinne durchführen wollen, soll dabei die Initiative von denen ausgehen, die eine Salbung wünschen.
Sie wird nicht durch den Pfarrer allein durchgeführt, sondern durch zwei oder drei Kirchvorsteher/innen, zu denen auch der Pfarrer gehören kann. Die Salbung kann in der Kirche nach den Gottesdiensten oder zu einem anderen Zeitpunkt, auch zu Hause, durchgeführt werden. Wir ermutigen Sie, diese biblische Möglichkeit wahrzunehmen.

• Hausabendmahl

Ein Theologe der Alten Kirche bezeichnete einmal das Abendmahl als „Arznei
zur Unsterblichkeit“. Leider gibt es Gemeindeglieder, die nicht am Abendmahl
teilnehmen können oder wegen der aktuellen Situation nicht möchten. In diesen
Fällen ist es möglich, das Abendmahl zu Hause als Hausabendmahl zu feiern. Wer
das möchte, wende sich bitte ans Pfarramt oder an Pfarrer Schlosser.


• Taufen, Trauungen, Ehejubiläen

Aufgrund der bis Ende Februar nicht besetzten Pfarrstelle in unserer Region kann
es auch weiterhin zu Schwierigkeiten bei der Terminfindung kommen. Wir bitten
deshalb nochmals um rechtzeitige Anmeldung. Zudem bitten wir um Verständnis,
wenn nicht alle Wunschtermine ermöglicht werden können.

• Neue Pfarrerin in Neudorf

Wir freuen uns sehr, dass die seit November 2019 unbesetzte Pfarrstelle Neudorf
/ Cranzahl zum 1. März 2022 wieder besetzt wird. Das Landeskirchenamt
entsendet zu diesem Zeitpunkt mit Maxi Gütter eine junge Pfarrerin auf diese
Stelle. Wir wünschen ihr für die neue Stelle alles Gute, Freude am Dienst, Kraft
und Weisheit in allen Herausforderungen sowie Gottes guten Segen.
Maxi Gütter stammt aus Bad Elster im Vogtland und ist derzeit Vikarin in Pegau
bei Leipzig.


• K i n d e r s e i t e


• Programm "Männerarbeit - Sachsen" 2022

Nächster Gottesdienst:

12 Dezember 09:00 Uhr
Thema:
3. Advent

Beschreibung:
Gottesdienst mit Abendmahl und Kindergottesdienst

Ort: Martin-Luther-Kirche Cunersdorf

Tageslosung

Dienstag, 07.12.2021
Losungstext:Der HERR hat die Erde durch seine Kraft gemacht und den Himmel ausgebreitet durch seinen Verstand.Jeremia 10,12Lehrtext:Durch den Glauben erkennen wir, dass die Welt durch Gottes Wort geschaffen ist.Hebräer 11,3

Folge uns auf: